Suche
  • Andreas Notter

Heizung selbst prüfen spart Geld

Aktualisiert: Apr 13

Jede Hausbesitzerin und jeder Hausbesitzer tut gut daran, zwischendurch die Funktionen der eigenen Heizungsanlage zu überprüfen. Hier die Tipps von Näf.



Die Lebensdauer einer Heizung hängt wesentlich davon ab, wie gut sie unterhalten wird. Nicht nur Fachleute, sondern insbesondere auch die Hauseigentümer/innen selbst können entscheidend dazu beitragen. Näf Installationen empfiehlt folgende Massnahmen:


  • Anlagedruck prüfen: Der Wasserdruck im Heizkreislauf gewährleistet die zuverlässige Versorgung der Heizkörper bzw. der Bodenheizung mit Wärmeenergie. Der Druck muss sich in einem vorgegebenen Bereich bewegen, ablesbar am Manometer. Steigt der Druck über diesen Bereich, sind Schäden an Leitungen oder Heizkörpern nicht auszuschliessen. Ist er zu tief, bleiben die Heizkörper kalt.

  • Entlüften und Wasser nachfüllen: Zunächst müssen die Umwälzpumpe ausgeschaltet und die Thermostatventile vollständig geöffnet werden. Anschliessend werden die Heizkörper entlüftet. Dem Manometer bei der Heizverteilung kann der nötige Wasserdruck entnommen werden. Mit einem Schlauch führen Sie nun am entsprechenden Anschluss Leitungswasser hinzu. Es ist darauf zu achten, dass der Schlauch bereits mit Wasser gefüllt ist, damit dem System keine Luft hinzugeführt wird.


Vor dem ersten Entlüften und Nachfüllen lohnt es sich, einem Näf-Spezialisten über die Schultern zu schauen.


  • Schaltuhren prüfen: Hausbesitzer können ihren Wärmebedarf mit einer Zeitschaltuhr selbst regeln. Damit lassen sich unter Umständen sehr viel Energie und Kosten sparen, weil die Heizung nur dann läuft, wenn es wirklich nötig ist. Neue, intelligente Energiesysteme lassen sich überdies mit Sonnenstandssensoren und einer automatischen Regulierung der Storen koppeln, die sich dynamisch den Wetterverhältnissen anpassen und die passive Heizkraft der Sonne nutzen.

  • Wärmepumpen: Freihalten der Ein- und Ausblasrohre von Laub, Schnee und Schmutz. Auch Sträucher oder Unkraut können zu Verstopfungen führen. Bei Erdsonden sollte der Druck der Trägerflüssigkeit regelmässig überprüft werden.

  • Ölheizungen: Zweimal jährlich Öl nachbestellen.

Im Zweifelsfall: Näf-Hotline anrufen unter 071 411 60 17.


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen